Prophylaxe | Die professionelle Zahnreinigung

Kiefergelenksprobleme

Die wichtigste Maßnahme gegen schädlichen Zahnbelag ist die regelmäßige und gründliche Zahnreinigung. Doch die häusliche Zahnpflege hat Grenzen. Egal ob Hand- oder elektrische Zahnbürste, eines können beide nicht: Den Zahn rundum vollständig reinigen. Zahnzwischenräume, Kauflächenfurchen und Zahnfleischtaschen sind Problemzonen, in denen sich Zahnbeläge sammeln, die Sie aber schlecht oder gar nicht erreichen können.

Vorbeugend für gesunde Zähne

Karies und Parodontitis sind, neben Zahnfehlstellungen und Kiefergelenkschmerzen, die häufigsten Erkrankungen in Zusammenhang mit dem Gebiss. Karies ist eine durch Bakterien verursachte Erkrankung. Nach der Nahrungsaufnahme und Änderung des Säuregehaltes im Mund können Bakterien einen Abbau der Zahnsubstanz herbeiführen. Bei der Parodontitis hingegen wird nicht der Zahn, sondern der Zahnhalteapparat (Zahnfleisch und Knochen) geschädigt. Die Folge: Zahnfleischentzündungen, Knochenabbau und Lockerung der Zähne bis hin zum Zahnausfall.

Obwohl bei der Entstehung von Karies und Parodontitis (in der Umgangssprache oft auch Parodontose genannt) verschiedene Faktoren eine Rolle spielen, steht heute fest, dass beide Erkrankungen maßgeblich auf das Vorhandensein von Zahnbelägen zurückzuführen sind: Ohne Zahnbelag keine Karies und keine Parodontitis!

Die Prophylaxe bietet viele Vorteile

  •  
  • Schutz vor Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis
  • Risikominimierung für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Frühgeburt durch die Reduzierung schädlicher Bakterien im Organismus
  • Beugt umfangreich Zahnbehandlungen vor
  • Längere Haltbarkeit für Zahnersatz & Implantate
  • Wohlbefinden im Mund und spürbar saubere Zähne
  •  

Wozu eine Prophylaxe?

Die wichtigste Maßnahme gegen schädlichen Zahnbelag ist die regelmäßige und gründliche Zahnreinigung. Doch die häusliche Zahnpflege hat Grenzen. Egal ob Hand- oder elektrische Zahnbürste, eines können beide nicht: Den Zahn rundum vollständig reinigen. Zahnzwischenräume, Kauflächenfurchen und Zahnfleischtaschen sind Problemzonen, in denen sich Zahnbeläge sammeln, die Sie aber schlecht oder gar nicht erreichen können.

Hier hilft nur die individuelle, professionelle Zahnreinigung im Rahmen einer Prophylaxe oder Mundhygiene. Auch die Haltbarkeit von Kronen, Brücken oder Implantaten wird verbessert. Neben der gründlichen Inspektion des Gebisses erfolgt die Entfernung von Zahnbelägen sowie von Verfärbungen. Die Zahnoberflächen werden anschließend poliert und fluoridiert, so dass die Bildung neuer Zahnbeläge für einige Zeit gehemmt wird. Zwei Prophylaxesitzungen im Jahr stellen eine ideale Ergänzung zum gründlichen Zähneputzen dar.

Unser Konzept für Ihr schönstes Lächeln

  • Individuelle Prophylaxe
  • Inspektion des Zahnfleisches, der Zähne & Implantate
  • Air-Flow: Beseitigung von Verfärbungen
  • Schonende und gründliche Reinigung der Zähne & Implantate
  • Entfernung aller weichen und harten Beläge und Ablagerungen
  • Desinfektion der Zahnfleischtasche
  • Politur der Zähne & Wurzeloberflächen
  • Fluoridierung der Zahnoberflächen
  • Tipps für häusliche Zahnreinigung

Karies ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Wird Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt, können sich diese Bakterien sehr rasch vermehren. Die Energie die sie benötigen, gewinnen diese Mikroorganismen aus den in Speiseresten enthaltenen Zuckerarten (Haushaltszucker, Fruchtzucker, Traubenzucker), welche die Bakterien in Säure umwandeln. Diese Säuren verursachen eine Entkalkung (Entmineralisierung) und schädigen so Zahnschmelz und Zahnbein (Dentin). Der Zahnschmelz wird porös, und die Bakterien können in den Zahn eindringen. In Folge kommt es zu einer Zerstörung der Zahnsubstanz.

Behandlung

Bei der Kariesbehandlung werden die betroffenen Zahnareale mit einem Bohrer entfernt. Anschließend wird die Umgebung des Bohrloches gesäubert und das entstandene Loch mit einer Füllung verschlossen. Fehlt bereits viel von der Zahnsubstanz, wird die Form des Zahnes wieder hergestellt. Dabei kommen Keramik, Kunststoff oder Gold zum Einsatz, welche teilweise von den Krankenkassen übernommen werden. Wir beraten Sie gerne. Wurde sehr viel vom Zahn entfernt, können sogenannte Inlays erforderlich sein. Kann nichts mehr vom Zahn erhalten werden, kommen Zahnprothesen oder Implantate zum Einsatz.Gesunde Zähne brauchen Fluorid, welches besonders schonend, schnell und effektiv in der Zahnarztpraxis mithilfe eines Schutzlackes verabreicht wird.

Sensible Zähne reagieren auf Reize wie kalte und heiße Getränke, Süßes, Salziges, Saures oder einen kühlen Luftzug mit Schmerzen, auch Dentinhypersensibilität genannt. Die Ursachen: freiliegende Zahnhälse, die durch einen Rückgang des Zahnfleisches entstehen. Dadurch wird der empfindliche Zahnnerv für die Reize von außen erreichbar und macht sich durch Schmerzen bemerkbar. Ursachen dafür sind Parodontitis, entzündungsfreier Zahnfleischrückgang (Rezession), falsche Zahnputztechnik. Richtige Technik: In vertikalen Bewegungen über die Vorderfläche der Zähne putzen, vom Zahnfleisch in Richtung Kaufläche).

Was kann ich selbst tun?

Produkte für sensible Zähne verwenden. Diese enthalten Strontium, Kalzium, Arginin oder Aminfluorid, dessen Verbindungen sich am Zahn ablagern, die Dentinkanälchen verschließen und schmerzempfindliche Zähne gar nicht erst entstehen lassen. Wir führen für Sie gerne eine professionelle Mundhygiene durch. (Intervall mit dem Team Dr. Nigg besprechen, 1/2 Jahres-Intervall Standard).

  • Reinigung mit weichen Hand- oder besser elektrischen Zahnbürsten
  • 2x täglich, 2-3 Minuten
  • fluoridhaltige Zahnpasta & antibakterielle Mundspülung
  • systematisches Zähneputzen
  • tägliche Zahnzwischenraumreinigung (Zahnseide, Zahnstick, Interdentalbürste)
  • Zahnfleischansatz von Bakterien befreien

Bei mangelnder Zahnhygiene besteht die Gefahr einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis), die in eine unangenehme Entzündung des Zahnhalteapparats übergehen kann. Einen großen Risikofaktor stellen Zucker, Weißmehlprodukte, Softdrinks sowie Rauchen und übermäßiger Alkohol dar.

Wenn die Gingivitis nicht behandelt wird und bis zum Zahnhalteapparat vordringt, entsteht Parodontitis, eine ernstzunehmende und häufig mit Mundgeruch einhergehende Erkrankung. Es kann zur Entstehung von Zahnfleischtaschen kommen, was Zahnhalteapparat und Kieferknochen zerstört. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Lockerung der Zähne, Veränderung der Zahnstellung oder gar einem Knochenabbau und gänzlichem Zahnverlust.

Mangelnde Mundhygiene, Rauchen, Stress, unausgewogene Ernährung oder eine genetische Veranlagung können die Gründe für die bakterielle Entzündung sein. Die Entzündung ist häufig im gesamten Körper nachweisbar und stellt ein Risiko für die Allgemeingesundheit dar. Wichtig: Gewebe, das einmal aufgrund von Parodontitis verloren gegangen ist, kann meist nicht wiederhergestellt werden! Die entstandenen Schäden sind in der Regel irreparabel.

Parodontitis Therapie

Die Parodontitis Therapie ist komplex, muss individuell abgestimmt werden und besteht eventuell aus mehreren Sitzungen. Auf die Messung der Taschentiefen und das Röntgen folgt das gründliche Entfernen der Plaque. Um den Heilungsprozess zu fördern, können antibakterielle Mittel direkt in die Zahnfleischtaschen eingebracht werden.

Es wird besonders auf kariöse, wurzelbehandelte Zähne, überstehende Füllungen oder Kronen, sowie Putznischen geachtet. Die betroffenen Stellen werden mit Ultraschall und Handinstrumenten eingehend gereinigt, ab fünf Millimeter Taschentiefe unter Lokalanästhesie. Eine antibiotische Therapie wirkt unterstützend und ist in den meisten Fällen unabdingbar.

Nebenwirkungen der Therapie können empfind-liche Zahnhälse, Zahnfleischrückgang sowie ein Entstehen von „Black triangles“ sein, was aber in der Regel alles wieder optimiert werden kann.

Wie hoch sind die Kosten?

Über den individuellen Umfang und die Kosten einer Parodontitis Therapie, beraten Sie Ihr Zahnarzt Dr. Marcel Nigg und sein Team sehr gerne. Über Risiken und Komplikationen klären wir Sie gerne schriftlich und mündlich in unserer Praxis auf.